„Packen wir‘s an!“ Dr. Jonas Schönefeld im Gespräch mit dem Michelstädter Gewerbeverein

Der Bürgermeisterkandidat Dr. Jonas Schönefeld sprach vor Kurzem mit Vertretern des Michelstädter Gewerbevereins. Der Gewerbeverein kümmert sich um die Interessen von Geschäftsleuten in Michelstadt. Sie sprachen über Möglichkeiten das Leben in unserer Stadt zu verbessern. In der Online-Gesprächsrunde waren Herr Karl-Dieter Kessler, Frau Petra Schäfer, Herr Heinz-Peter Aulbach und Dr. Jonas Schönefeld.

Alle waren der Meinung, dass der Bienenmarktplatz umgestaltet werden muss. Parkmöglichkeiten braucht man aber weiterhin. Die Bodenfläche des Parkplatzes muss hier mit Pflanzen umgestaltet werden, sagte Herr Dr.Schönefeld. “Ein normaler Baum verdunstet pro Tag 400-500 Liter Wasser. In Zukunft gibt es mehr Klimawandel. Da brauchen wir diese Kühlung für unsere Stadt. Der Bienenmarktplatz heizt sich im Sommer sehr auf.“ Herr Kessler wünschte eine Parkmöglichkeit für Motorradfahrer mit Helmfächern. Dies ist ein wichtiges weiteres Angebot. Eine Ladestation für E-Autos gibt es schon. Eine neue Ladestation für E-Bikes ist auch eine gute Idee. Wichtig ist auch eine direkte Verbindung zwischen B45 und Parkplatz. Dann fahren vielleicht weniger Autos durch die Bahnhofstraße und die Kellereibergstraße.

Es wurde auch über die wunderschöne Innenstadt gesprochen. Wie kann man sie schöner machen und erhalten? Wichtig ist für Dr.Schönefeld, dass weniger Autos durch die Braunstraße fahren. Die Interessen der Anwohner und der Geschäftsleute müssen dabei berücksichtigt werden. Dann wurde darüber gesprochen, wie die Geschäfte noch anziehender werden können und die Kunden dort mehr kaufen. Dazu als Beispiel: Die Geschäfte können neben dem Ladengeschäft auch einen Online-Handel aufmachen. Dr.Schönefeld sagte: Dazu braucht man Lager-Hallen. Diese sind auf dem Land nicht so teuer wie in Darmstadt oder Frankfurt. Gleichzeitig „verlangt die Deutsche Post immer den gleichen Versandpreis, überall in Deutschland oder darüber hinaus“, so Dr. Schönefeld. Das ist dann auch ein Vorteil vom Online-Handel auf dem Land.

Das waren weitere Themen des Gesprächs:

  • Digitaliserung
  • neue Möglichkeiten für den Bienenmarkt
  • die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Gewerbe-Verein (Gewerbemanagement)
  • wie kann Michelstadt für Neubürger lebenswert gemacht werden

Dr. Schönefeld betonte, dass er Bürgermeister aller Michelstädter werden möchte. Er möchte sich bei der Arbeit für vertrauenswürdige, offene und faire Entscheidungen einsetzen.

Die Stimmung des Gesprächs war gut: „Packen wir es an!“ war die gemeinsame Meinung. Dr. Schönefeld sagte zum Schluss, dass wichtige Beschlüsse auch immer umgesetzt werden müssen. Nur so kann die Stadt voran gebracht werden. Das war in den letzten Jahren leider nicht immer so. Dafür soll es in Zukunft einen „Masterplan 2030“ geben. Daran können die Bürger und Bürgerinnen, die Geschäftsleute und viele andere gemeinsam arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.